Nationalpark-Ausstellung "Insel Schatz Ummanz"

 

Nationalpark-Ausstellung

‚Insel Schatz Ummanz‘

IM NOVEMBER WEGEN CORONA GESCHLOSSEN!

Die ganze Vielfalt der Insel Ummanz und des Nationalparks steht im Mittelpunkt der 2018 erneuerten kleinen Ausstellung. In Kooperation mit den Projektpartnern des Hotspotprojektes „Schatzküste“, der OSTSEESTIFTUNG und der Gemeinde Ummanz wurde die bunte Vielfalt der umgebenden Natur lebendig und begreifbar gemacht. Nach einer ersten Orientierung im Foyer geht es gleich hinein mitten ins Schilf und dort wartet schon so manche Überraschung auf kleine und große Entdecker. Die vier kleinen Ausstellungsräume befinden sich im historischen Gebäude der Alten Küsterei, in dem auch die Ummanz-Information zu finden ist.

Die kostenfreie Ausstellung ist selbsterklärend, zweisprachig (englisch) und für Rollstuhlfahrer geeignet.

Nationalpark-Ausstellung ‚Insel Schatz Ummanz‘
im Gebäude der Ummanz Information
Neue Str.63a
18569 Ummanz
Fon: 038305-53481

Öffnungszeiten 2020:
Juni – Oktober: 
Mo – Fr 10.00 – 17.00 Uhr
Sa 10.00 – 16.00 Uhr
November
Wegen Corona geschlossen!
Dezember
Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr

Unsere Angebote

Zwischen biologischer Vielfalt und menschlicher Nutzung

Im Innern der Ausstellung rascheln die Besucher durchs Schilfdickicht, treffen unverhofft auf ein Wildschwein und andere Tiere, hören Stimmen und können ihre Spuren hinterlassen. Dass dieses Querfeldein im Nationalpark keine gute Idee ist, bemerken sie beim Übergang in den nächsten Raum, der die ganze Vielfalt und Schönheit unberührter Natur im Nationalpark zeigt. Wie biologische Vielfalt und menschliche Nutzungen zusammenpassen oder auch Konflikte bergen, ist im nächsten Raum zu entdecken. Mit einem Spiel kann jeder tüfteln und abwägen: Welche Landschaft wiegt mehr? Wo leben die meisten Arten? Natürlich gibt es auch Tipps und Orientierung für weitere Unternehmungen rund um die Insel und Plätzchen zum Ausruhen.

Projektkooperation Nationalparkamt, Ostseestiftung und Ummanz Information

Die OSTSEESTIFTUNG als Koordinator des Verbundvorhabens „Schatz an der Küste“ fand mit dem Nationalparkamt und der Gemeinde Ummanz zwei Partner, die einem Projekt zum großen Thema Biologische Vielfalt offen gegenüberstanden und sofort Ideen für eine gemeinschaftliche Ausstellung hatten. Mit der geschickt koordinierenden Hand von Claudia Reese (OSTSEESTIFTUNG) dauerte es zwei Jahre von der ersten Idee bis zur Eröffnung. Nachdem in ersten kreativen Workshops der gemeinsame rote Faden für das Projekt gefunden war, gewann die Agentur Ökolpan mit ihrer Konzeption einen Ideenwettbewerb und setzte das Budget von etwa 80.000 € Projektmittel von Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, dem Landesministerium für Landwirtschaft und Umwelt sowie der OSTSEESTIFTUNG um.