Mittsommer im Wilden Westen Rügens

By 19. Juli 2018 Erfahrungen

Wer sich zurück ziehen will in die Natur ist im wilden Westen der Insel genau richtig! Bei zahlreichen geführten Naturwanderungen erfährt man Interessantes über Kräuterkunde und die Tierwelt in den abgeschiedenen Bereichen der Urlaubsinsel, die zum großen Teil dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft angehören.

Verstreut liegen hier die kleinen Orte in der stillen Landschaft, und manchmal mag es einem wie eine Zeitreise in die Vergangenheit erscheinen, wenn man einen selbst gebackenen Kuchen nach Omas Rezept unter einem Apfelbaum oder in einem alten Katen genießt.
Jetzt um die Mittsommerzeit finden auch besondere kleine Märkte statt. Der Museumhof „Historische Handwerkerstuben“ in Gingst bietet jeden Samstag einen grünen Markt mit regionalen Produkten und Kunsthandwerk an, und der inzwischen legendäre Gingster Trödelmarkt lädt am 17. Juni zum stöbern und staunen bei Live Musik ein. Die Keramikwerkstätten und Läden in Gingst, auf Ummanz und in Parchtitz geben Einblicke in ihr Schaffen. Liebevoll handgezeichnete Motive aus der Landschaft und Natur Westrügens kann man auf Tassen und Schalen mit nach Hause nehmen.

Für die Ohren gibt es abwechslungsreiches: In der wild romantischen Wegekirche Landow spielen junge Künstler Klassik vom Feinsten. Reggae, Soul und andere Live-Musik kann man im Surfhostel auf Ummanz bei Südsee Flair genießen.

Die spektakulärste Abendveranstaltung vielerorts auf Westrügen ist und bleibt um diese Zeit der Sonnenuntergang. Dafür sollte man sich ein gemütliches Plätzchen am Wasser sichern.