Wer raschelt im Stroh?

Ernte auf Westruegen

Sommer in Rügens Kornkammer West-Rügen

Wogende Felder, Strohballen zum Toben und frisch geerntetes Gemüse: es ist Sommer in Rügens Kornkammer! Wenn jetzt die Traktoren über die Felder brummen muss es nicht unbedingt ein Bauer bei der Ernte sein, denn manch ein Sommerfrischler nutzt die Chance selber mal so ein großes landwirtschaftliches Gerät zu steuern. Von Traktorfahren für Groß und Klein, Dumperfahrschule und Kutschfahrten bis zum Jungbauerndiplom, auf West Rügen braucht man bei dem echten Landleben nicht nur zuzusehen.

Auf dem kleinen Rohrdach Hof vom Museum „Historische Handwerkerstuben“ in Gingst findet jeden Samstag ein grüner Markt mit regionalen Produkten und Kunsthandwerk statt. An den Markttagen kann man bewundern wie Frauen die alten Spinnräder wieder in Schwung bringen und es gibt regionale Snacks sowie frischen, selbst gebackenen Kuchen.

Zwischen der Insel Ummanz und der Insel Hiddensee weht ein frischer Wind für Surfer. Das knietiefe Boddengewässer ist ein ideales Surfrevier – auch für Anfänger. Wer sich bis jetzt noch nicht getraut hat kann bei kostenlosen Schnupperkursen jeden Donnerstag und Sonntag mal ausprobieren, ob ein Brett lieber unter den Füßen oder vorm Kopf hat. Abends kann man dann im Baumhausrestaurant die legendäre Steinofenpizza beim Sonnenuntergang genießen und etwas von dem Hawaii Flair erleben, das der kleine selbst ernannte Inselstaat „Ummaii“ anbietet. Als kleiner Tipp: im August ist jeden Sonntag kostenlos Live Musik dabei!

Durch rauschende Alleen gelangt man zu diversen versteckten Herrenhäusern. Diese Schmuckkästchen im verträumten West Rügen sind größtenteils aufwendig restauriert und architektonisch sehr interessant. Da bietet es sich regelrecht an einmal mit dem Rad auf Schatzsuche zu gehen.

Wer es gemütlicher mag lässt sich von den Haflingern mit einer Kutsche durch die satten Wiesen der Gemeinde Ummanz fahren, auf denen die Gänse weiden. Wer raschelt im Stroh? Es ist der Sommer auf West Rügen.